Zeitumstellung: Wann endet die Sommerzeit? Wann beginnt die Winterzeit?

Zeitumstellung Sommerzeit Winterzeit Normalzeit

Zeitumstellung –  Sommerzeit – Winterzeit - Foto: T.Bortels/weltzeituhren.info

Jedes Jahr dieselbe Fragen: Wann ist Zeitumstellung? Wann beginnt die Sommerzeit? Und wann endet sie wieder? Wann beginnt die WInterzeit? Und noch viel wichtiger: bekommen wir eine Stunde geschenkt – oder geht uns eine Stunde verloren? Und warum? Die Antworten auf diese Fragen kann man sich im Prinzip relativ einfach merken – man benötigt nur ein paar Eckpunkte. Hier die Details:

Wann endet die Sommerzeit 2016? Wann beginnt die Winterzeit 2016 / 2017?

EIgentlich gibt es nur die Sommerzeit. Auserhalb der Sommerzeit herrst die Normalzeit – es wird aber auch gerne von der WInterzeit gesprochen. In Deutschland findet die Zeitumstellung von Sommerzeit auf Winterzeit bzw. Normalzeit  immer am letzten Sonntag im Oktober statt. Dieses Jahr ist das dementsprechend also am 30. Oktober 2016 bzw. in der Nacht zum Sonntag. Damit werden die Uhren dann wieder auf Normalzeit (Winterzeit) umgestellt.

Die eigentliche Zeitumstellung findet in der Nacht von Samstag auf Sonntag statt. Die Uhren werden um 3 Uhr (Sommerzeit) auf 2 Uhr (Normalzeit/Winterzeit) zurückgestellt. Wir bekommen also sozusagen eine Stunde geschenkt.

Noch -79 Tage bis zum Ende der Sommerzeit 2016
bzw. bis zum Beginn der Winterzeit / Normalzeit.

Wann beginnt die Sommerzeit 2017?

Die Zeitumstellung von Winterzeit bzw. Normalzeit auf Sommerzeit findet in Deutschland immer am letzten Sonntag im März statt. Dementsprechend werden die Uhren  am 28. März 2017 eine Stunde vor auf Sommerzeit umgestellt. Dabei wird die Uhr nachts von 2Uhr auf 3Uhr vorgestellt – uns geht also eine Stunde „verloren“.

Noch +70 Tage bis zum Beginn der Sommerzeit 2017
bzw. bis zum Ende der WInterzeit / Normalzeit.

Uhren eine Stunde vorstellen oder zurückstellen?

Mit folgender für viele vermutlich etwas schmerzlichen Wahrheit kann man sich ganz einfach merken, ob die Uhren eine Stunde vor oder zurück gestellt werden müssen. Die Einführund der Sommerzeit hat quasi zur Folge, dass der Sommer immer zwei Stunden kürzer ist, als der Winter. Die Winterzeit dauert demzufolge zwei Stunden länger. Die Uhren werden also „zum Sommer hin“ gestellt. Im März also eine Stunde vor – und im Oktober wieder eine Stunde zurück.

Zeitumstellung: geschenkte Stunde / verlorene Stunde?

Die gute Nachricht: bei der Umstellung von Winterzeit auf Sommerzeit geht uns im Prinzip natürlich keine Stunde verloren. Und bei der Zeitumstellung auf Winterzeit wird uns im Prinzip auch keine eine Stunde geschenkt. Es werden lediglich die Uhren anders eingestellt. Soweit die Theorie.

Es kann sich aber unter Umständen natürlich trotzdem so anfühlen, als ob eine Stunde fehlen würde. Und manchmal fehlt uns ganz praktisch eine Stunde – was mitunter unangenehme Nebenwirkungen haben kann. Im Sommer klingelt der Wecker in Bezug auf den Sonnenstand einfach eine Stunde früher und der Biorythmus kann ein wenig durcheinander geraten. Der Körper spürt den Zeitunterschied und es kann ziemlich unangenehm sein, wenn man plötzlich eine Stunde früher aufstehen muss. Ganz besonders lästig kann die Zeitumstellung für Tiere sein – und dementsprechend natürlich auch für alle Menschen, die mit Tieren zu tun haben.

SIehe auch: