Wann ist Ostern 2017? Wann ist Ostersonntag?

Ostern: Wann ist Ostern 2017? Bunte Ostereier zum Osterfest

Wann ist Ostern? Bunte Ostereier zum Osterfest - Foto: T.Bortels/weltzeituhren.info

Jedes Jahr, kurz vor Frühlingsanfang kommt dieselbe Frage auf: Wann ist Ostern? Es ist aber auch nicht so einfach – denn Ostern hat ein mehr oder weniger variables Datum – jedenfalls wenn man sich das absolute Datum im Kalender ansieht. Aber es gibt ein paar Orientierungspunkte, die einem helfen können, den Ostertermin selbst zu errechnen.

Der Termin für Ostersonntag bewegt sich immer zwischen dem 22. März als frühestmöglicher Termin und dem 25. April als spätestmöglicher Termin. Ostersonntag 2017 ist beispielsweise am 16. April, Ostersonntag 2016 war hingegen am 27. März. Soweit erstmal zum groben Zeotraum möglicher Ostertermine. Aber wieso ist Ostern jedes Jahr an einem anderen Datum? Warum verschiebt sich Ostern?

Das Osterdatum richtet sich grob beschrieben nach dem Mond bzw. nach dem Vollmond. Das genaue Datum, also die Formel, nach der das genaue Datum für Ostern bestimmt wird, wurde im Jahre 325 auf dem Konzil von Nicäa festgeschrieben. Demnach sollte die Auferstehung Jesu Christi – also der Ostersonntag künftig immer am ersten Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühling gefeiert werden. Aus astronomischer Sicht liegt der Ostersonntag also immer auf dem ersten Sonntag nach dem ersten Vollmond der primären Tag-und-Nachtgleiche.

Dieses ‚vermeintlich‘ von der Kirche festgelegte Datum orientiert sich offenbar direkt an alten ‚heidnischen‘ Bräuchen und Festen. In vielen alten Kulturen war es üblich, ein Frühlingsfest oder Fruchtbarkeitsfest zu feiern. So auch in Mitteleuropa. Der WInter ist vorbei, die Natur erwacht, Pflanzen wachsen, erste Blumen blühen – das Leben kehrt zurück. Jeder Kulturkreis hat dabei eigene Riten und Bräuche. Einige der Traditionen haben sich aber bis heute behaupten können. So sind Hasen und Eier, die auch heute noch als Osterhasen und Ostereier zum Osterfest eine wichtige Rolle spielen, offensichtliche Symbole der Fruchtbarkeit – der alljährlichen Wiederkehr des Lebens im Frühling.

Und auch der Name „Ostern“ erinnert noch heute an die ursprüngliche Bedeutung des Festes. Sowohl das Osterfest, als auch die Himmelsrichtung „Osten“ sollen nach der germanischen / teutonischen Göttin der Morgenröte, des Frühlings und der Fruchtbarkeit „Ostara“ (bzw. „Eostrae„) benannt sein. In der Wissenschaft ist diese These allerdings umstritten.

Ostertermine / Zeiträume

Durch die Kombination der Vollmond-Termine und des Zeitpunktes der primären Tag-und-Nachtgleiche lässt sich der frühest- und der spätestmögliche Ostertermin berechnen. Frühester Ostertermin (Ostersonntag) ist der 22. März. Der spätestmögliche Termin hingegen ist der 25. April. Ostersonntag liegt also immer zwischen dem 21. März und dem 26. April.

Im letzten Jahr begann das Osterfest verhältnismäßig früh: Gründonnerstag war am 24.März, Karfreitag am 25.März, Ostersonntag 2016 am 27.März und Ostermontag 2016 war dementsprechend am 28.März 2016.

Ostern 2017 wird wieder im April gefeiert: Gründonnerstag ist am 13. April, Karfreitag 2017 ist am 14. April, Ostersonntag 2017 am 16. April und Ostermontag 2017 ist dementsprechend am 17. April 2017.

Wann ist Ostern 2017?

Gründonnerstag: 13. April 2017 – noch -105 Tage
Karfreitag: 14. April 2017 – noch -104 Tage
Ostersonntag: 16. April 2017 – noch -102 Tage
Ostermontag: 17. April 2017 – noch -101 Tage

Wann ist Ostern 2018?

Gründonnerstag: 29. März 2018
Karfreitag: 30. März 2018
Ostersonntag: 1. April 2018
Ostermontag: 2. April 2018

Das Datum des Osterfestes ist ausschlaggebend für viele weitere bewegliche Termine, christliche Feste und christliche Feiertage im Kirchenjahr – zum Beispiel:

  • Die Fastenzeit beginnt 40 Tage vor Ostersonntag
  • Christi Himmelfahrt ist am 39. Tag nach Ostersonntag (daher immer ein Donnerstag)
  • Pfingsten bzw. der Pfingstmontag ist immer am 50. Tag nach Ostersonntag
  • Fronleichnam ist immer am 60. Tag nach dem Ostersonntag (daher immer ein Donnerstag)

Osterferien: Wann sind Osterferien 2017?

Die Osterferien richten sich in fast allen Bundesländern nach dem Osterdatum. Nur in Hamburg gibt es strenggenommen keine Osterferien. Die Osterfeiertage (Karfreitag und Ostermontag) sind zwar auch in Hamburg Feiertage, aber darüberhinaus gibt es keine Osterferien, wie es sie in allen anderen Bundesländern gibt. Stattdessen ist in den Hamburger Schulen immer Anfang März bzw. im Frühjahr zwei Wochen lang schulfrei. Dementsprechend heissen diese Ferien auch nicht Osterferien, sondern Frühjahrsferien.

Bundesland Datum/Zeitraum
Baden-Württemberg 10.04. – 21.04.2017
Bayern 10.04. – 22.04.2017
Berlin 10.04. – 18.04.2017
Brandenburg 10.04. – 22.04.2017
Bremen 10.04. – 22.04.2017
Hamburg 06.03. – 17.03.2017
Hessen 03.04. – 15.04.2017
Mecklenburg-Vorpommern 10.04. – 19.04.2017
Niedersachsen 10.04. – 22.04.2017
Nordrhein-Westfalen 10.04. – 22.04.2017
Rheinland-Pfalz 10.04. – 21.04.2017
Saarland 10.04. – 22.04.2017
Sachsen 13.04. – 22.04.2017
Sachsen-Anhalt 10.04. – 13.04.2017
Schleswig-Holstein 07.04. – 21.04.2017
Thüringen 10.04. – 21.04.2017
Weitere Ferientermine hier: Schulferien – Wann sind Ferien?

Osterbräuche, -traditionen, -rituale

Viele Traditionen, Rituale und Bräuche lassen sich über die Lebensumstände erklären – so auch viele der Osterbräuche. Man muss sich vorstellen, dass in Mittel- und Nordeuropa der WInter eine lebensbedrohende Zeit darstellte. Während der dunkelen kalten Wintermonate gab es kaum frische Nahrungsmittel – man ernährte sich vorwiegend von Vorräten und hoffte auf einen baldigen Frühlingsanfang. Mit dem Frühling kehrte dann das Leben zurrück – und damit war auch wieder genügend frische Nahrung vorhanden – zum Beispiel in Form von Eiern, Hasen und Lämmern.

Ostereier

Einige der hierzulande vermutlich bekanntesten und beliebtesten Osterbräuche drehen sich um Eier – um Ostereier. Dem Ei steht als Symbol für Fruchtbarkeit und ‚das Leben‘ sozusagen eine Hauotrolle beim Osterfest zu. Ostereier werden bemalt, als Deko aufgehängt, im Garten versteckt, gesucht, gefunden, gegessen.

Die Tradition, die Schale von Eiern, zumeist von Hühnereiern zu verzieren, ist seit Jahrhunderten weit verbreitet. Die Art und Technik der Dekoration kann ganz unterschiedlich sein – von handgemalten Mustern bis hin zu Blattgold, Wachstechniken, Kratztechniken. Im Spreewald hat sich beispielsweise eine spezielle Technik erhalten, bei zunächst Muster in Wachs auf Eier aufgetragen werden. Anschliessend wird das Ei gefärbt – die gewachsten Stellen nehmen jedoch keine Farbe an. Dieser Vorgang wird mehrmals wiederholt.

Osterfeuer

Insbesondere auf dem Lande erfreut sich das alljährliche Osterfeuer großer Beliebtheit. Über den Ursprung und die Bedeutung gibt es verschiedene Ansätze. Einerseits wird mit dem Osterfeuer der WInter verabschiedet. Und dann gibt es auch noch einen ganz praktischen Nutzen: Im Frühjar wird der Garten aufgeräumt. Heruntergefallene Äste und allerlei herumliegendes Gestrüpp werden aufgeschichtet und verbrannt.

Osterhase

Und wann kommt der Osterhase? Kindern erzählt man gerne, dass der Osterhase die Ostereier versteckt. Oder man sagt auch, dass der Osterhase kommt und die Ostereier bringt. Dabei sind die Ostereier heute häufig aus Schokolade oder kleine Geschenke – also nur im übertragenene Sinne Eier. Der Termin für den Hasenbesuch ist je nach Region und Tradition unterschiedlich. In den meisten Fällen dürfte der Osterhase am Ostersamstag oder Ostersonntag kommen.

Ursprung und Bedeutung: eigentlich kommt dem Osterhasen eine ähnliche Bedeutung zu, wie den Eiern: er steht ebenfalls für Fruchtbarkeit und das Erblühen neuen Lebens.

Osterlamm

Osterspaziergang

Eine eher ruhige Tradition ist der Osterspaziergang am Ostersonntag.

Osterbrunnen

In der fränkischen Schweiz (Franken) werden Dorfbrunnen traditionell mit bunten Eiern geschmückt.

Osterdeko

Viele leute schücken zu Ostern auch gerne die Wohnung, das Haus, den Garten: ein Osterstrauch oder Osterbusch wird mit bunten, bemalten Ostereiern behängt, hier und da werden kleine Nester, Hasen, Hühner aufgestellt. Zur Dekoration werden auch gerne Weidenkätzchen und Birkenzweige verwendet, die um Ostern herum ihre ersten frischen Triebe zeigen. Weidenkätzchen sollten allerdings nicht mehr wild gepflückt werden. Sie stehen unter Naturschutz, da sie als erste frühe Bienennahrung wichtig sind. Wer seine Wohnung dennoch mit Weidenkätzchen schmücken möchte, sollte den lokalen Blumenladen aufsuchen. Häufig werden auch Blumen mit Erde in der Wohnung platziert: Tulpen, Forsythien, und Narzissen gehören zu den Klassikern, da sie um Ostern zu blühen beginnen.

Bedeutung von Ostern in der Christlichen Tradition

Das Osterfest ist in der Christlichen Tradition das wichtigste Fest des Jahres. Es geht um nicht mehr und nicht weniger als die Auferstehung Jesu Christi – und damit sozusagen um Alles. Das Wunder der Auferstehung Jesu Christi ist quasi Teil des Gründungsmythos der Christlichen Religionen.

…Forstetzung folgt…

Osterdeko- und geschenkideen zu Ostern 2017

Auch zu Ostern lassen sich viele viele Osterdeko- und geschenkideen selber basteln. Im Prinizip passt ja alles, was irgendwie mit Eiern und/oder Hasen und Frühling zu tun hat. Und der Klassiker sind natürlich selbstbemalte, verzierte, dekorierte Ostereier.

…Forstetzung folgt…

Siehe auch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.